Burnout

Zunehmende Antriebslosigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit und Rückzug aus Freizeitaktivitäten, sind Warnsignale für mögliche Überlastungssituationen. Dies gilt nicht nur für das Berufsleben.

Laut Angaben der Krankenkasse DAK sind 16 Prozent aller Fehltage in den Betrieben im ersten Halbjahr 2014 auf psychische Erkrankungen wie Burnout zurückzuführen. Die Zahl der Krankheitsfälle von Depressionen oder Angstzuständen stieg demnach um gut zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an. © dpa/aerzteblatt.de


Also kein Thema, was Sie auf die leichte Schulter nehmen sollten und vor Allem auch kein Thema für das Sie sich Schämen müssten.

Durch frühzeitiges Erkennen und Ergreifen wirksamer Gegenmaßnahmen, lässt sich ein Burnout jedoch verhindern.
Mittels erprobter Methoden aus Coaching und Verhaltenstherapie identifizieren wir Ihre persönlichen Stressoren und entwickeln individuelle Strategien Stress abzumildern und Ausgleiche zu schaffen.
Dabei ist es nicht ausschlaggebend, ob Ihre Stressoren wirklich aus dem Berufsalltag stammen, Sie familiäre Belastungen stemmen müssen, oder ein anderer Auslöser Ihr Anliegen verursacht.
Lassen Sie uns darüber reden - Gemeinsam finden wir einen Weg.

Kontakt / Termin vereinbaren